Chelidonium

Schöllkraut (Familie der Papaveraceae = Mohngewächse). Es ist in ganz Europa zuhause, stammt jedoch ursprünglich aus Nordamerika. Die kleine Pflanze blüht vom Frühling bis in den Herbst. Verwendung findet die frische Wurzel, die vor der Blüte geerntet wird.

Das Schöllkraut ist eine alte Heilpflanze. Sie enthält einen orangegelben Milchsaft, der früher als Warzenmittel verwendet wurde. Auch als Leber-Galle-Mittel wird es seit jeher geschätzt. Die Pflanze enthält eine Reihe von Alkaloiden

Arzneimittelbild - Leitsymptome:
Erschlaffung (Spasmolyse) der glatten Muskulatur an Magen und Darm, an den Gallenwegen sowie an den Bronchien. Die Sekretion der Gallenflüssigkeit wird angeregt.

Leitsymptom sind dumpfe, drückende Schmerzen am rechten Oberbauch.

Verschlimmerung bei kaltem Wetter und durch Berührung.

Verbesserung der Beschwerden durch warmes Fressen.

Wirkungsrichtung:
LeberGallen-System

Arzneimittel:
Hepavet®
Reguenteral

 

Zurück zur Übersicht der Wirkstoffe