Euspongia officinalis

Spongia, Badeschwamm (Familie der Porifera), gehört zu den Coelenteraten oder Hohltieren. Verwendet wird das Skelett des Tierstockes, das durch vorsichtiges Erwärmen geröstet wird. Die organischen Jodverbindungen sind die wesentlichen Bestandteile von Spongia.
 

Arzneimittelbild - Leitsymptome:
Trockener Husten, der sich durch Nahrungs- und Wasseraufnahme bessert. Die Atmung ist erschwert.

Nach geringer Anstrengung bereits schwach. Sehr ängstlich und schreckhaft. Hohe Empfindlichkeit bei Berührung am Hals, die Schilddrüse ist angeschwollen. Es besteht ferner eine Wirkung auf die Lymphdrüsen, den Kehlkopf und die Luftröhre. Ein wesentlicher Angriffspunkt ist auch am Herzen. Eine Normalisierung der Herzfrequenz ist für die Wiederherstellung des Normalzustandes sehr hilfreich.

Spongia officinalis ist in der Tiermedizin zur Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen angezeigt, insbesondere bei Hyperthyreose (Überfunktion der Schilddrüse) und Strumabildung. Auch Erkrankungen der Atemwege – hier besonders die chronische Bronchitis – finden sich im Arzneimittelbild von Spongia.

Verschlimmerung nachts und durch Bewegung.
 

Wirkungsrichtung:

  • Schilddrüse
  • Atemwege
  • Herz-Kreislauf-System
     

Arzneimittel:
Strumisal®

 

Zurück zur Übersicht der Wirkstoffe