Ferrosal® 17

Homöopatisches Arzneimittel
10 x 2 ml Ampullen, 50 ml Tropfen

Wirkstoffe

Ferrum metallicum Dil. C 30
Ferrum phosphoricum Dil. C 30

Anwendungsgebiete

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den veterinär-homöopathischen Arzneimittelbildern ab, dazu gehören:

  • Gastroenteritis
  • Fieberhafte Initialzustände bei Jungtieren
  • Konstitutionsmittel für schwächliche anämische Tiere mit blasser  durchscheinender Haut

Dieses Produkt ist apothekenpflichtig und daher nur in der Apotheke oder beim Tierarzt erhältlich.

Für Fachkreise: Für weitere Informationen und zur Bestellung des Produktes loggen Sie sich bitte hier ein.

Zusammensetzung der Injektionslösung

Gebrauchsinformation (PDF 58 KB)

1 Ampulle zu 2 ml (2010,1 mg) flüssiger Verdünnung zur Injektion enthält:

Wirkstoffe

Ferrum metallicum Dil. C 30 199,1 mg
Ferrum phosphoricum Dil. C 30 199,1 mg

Sonstige Bestandteile:
Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke

Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung

Zur subcutanen Injektion

Pferd, Rind 3-4 ml
Ziege, Schwein, Schaf 2-3 ml
Hund, Katze 1-2 ml

Die Injektion sollte nach 2-3 Tagen wiederholt werden.
Die Verabreichung des Medikamentes sollte nicht länger erfolgen als bis zur vollständigen Heilung des Tieres: Ein homöopathisches Arzneimittel ist bei gesunden Tieren dazu geeignet, ein dem homöopathischen Arzneimittelbild entsprechendes Krankheitsbild (Symptomatik) auszulösen.

Zusammensetzung der Tropfen

Gebrauchsinformation (PDF 53 KB)

1 ml (981,89 mg) Mischung enthält:

Wirkstoffe

Ferrum metallicum Dil. C 30 99,55 mg
Ferrum phosphoricum Dil. C 30 99,55 mg

Sonstige Bestandteile:
Ethanol 43% (m/m), Gereinigtes Wasser
Das Arzneimittel enthält 18% (V/V) Alkohol.

Dosierung für jede Tierart, Art und Dauer der Anwendung

Zum Eingeben mit dem Futter oder über das Trinkwasser
Am besten ins Trinkwasser gelöst oder auf Brot, bzw. in
ca. 10 ml Wasser gelöst über das Futter geben.
Soweit nicht anders verordnet:

Hund, Katze 10 Tropfen

2 mal täglich bis zum Eintritt der Besserung, danach 1 – 2 mal wöchentlich.
Die Verabreichung des Medikamentes sollte nicht länger erfolgen als bis zur vollständigen Heilung des Tieres: Ein homöopathisches Arzneimittel ist bei gesunden Tieren dazu geeignet, ein dem homöopathischen Arzneimittelbild entsprechendes Krankheitsbild (Symptomatik) auszulösen.