Sulfur

(Sulfur depuratum, sublimierter Schwefel) ist ein homöopathisches Polychrest und besitzt

eine tiefgreifende Wirkung auf alle Körperzellen im Sinne einer Reaktionssteigerung und

Entgiftung.
 

Arzneimittelbild - Leitsymptome:
Die homöopathische Schwefeltherapie leitet eine Aktivierung des Schwefelstoffwechsels im Organismus ein und hat hiermit eine tiefgreifende Wirkung auf alle Körperzellen im Sinne einer Reaktionssteigerung und Entgiftung. Die Gabe von homöopathischen Schwefelkonzentrationen führt zur Erhöhung des körpereigenen Schwefelumsatzes. Daher ist ein Hauptanwendungsgebiet die Behandlung pathologischer Hauterscheinungen – insbesondere trockene, mit Juckreiz und Brennen verbundene Ekzeme, jedoch auch feuchte Ekzeme.

Trockenes, stumpfes, glanzloses Fell ist typisch für die Schwefelpatienten. Ebenso kann man diese in der Kleintierpraxis förmlich riechen; beispielsweise fallen Hunde durch einen unangenehmen, strengen Körpergeruch auf. Neben einer spezifischen Therapie ist Sulfur auch zur Unterstützung bei der Behandlung von parasitären Hauterkrankungen und Pilzbefall bei allen Tierarten angezeigt.

 

Wirkungsrichtung:
Die Haut als wichtigstes Organ

Venensystem und die Pfortader

Verdauungsorgane sowie die Leber und

Retikulo-endotheliale System (Zellstoffwechsel)

 

Arzneimittel:
Dermisal®

 

Zurück zur Übersicht der Wirkstoffe